Frutig Leitungsbau

Wir erneuern alte, defekte Leitungen - grabenlos im gleichen Trasse.

Jetzt Offerte anfordern

Wir haben das erste Reduktionsverfahren der Schweiz realisiert!

Zum Baustellenbericht

Berstlining

Im Berstlining-Verfahren wird die zu ersetzende Leitung mittels Berstkörper aufgebrochen und dahinter das neue Rohr mit gleichem oder grösserem Durchmesser in den frei gewordenen Querschnitt eingezogen. Berstlining kann bei allen Schadensbildern bis hin zum Totaleinsturz ohne vorbereitende Massnahmen an der Altleitung (Beseitigung von Ablagerungen, Wurzeln, Abfräsen von Versatz usw.) eingesetzt werden.

 

Vorteile des Berstlining-Verfahrens:

  • Im Berstlining-Verfahren können alle Rohrmaterialien erneuert werden. Altrohre aus Steinzeug, Beton, GG, AZ werden in Bruchstücke zertrümmert und verdrängt. Altrohre aus Stahl, GGG oder Kunststoffen wie auch defekte Inliner werden geschnitten und aufgeweitet.
  • Einsetzbar bei allen Schadensbildern (Risse, Versatz, fehlende Rohrstücke, einragende Stutzen, Totaleinsturz etc.)
  • Mit Rollmesser können bei Gussleitungen oder anderen Rohrmaterialien auch Reparaturstücke, Hydranten und Hausanschlüsse geknackt werden.
  • Berstlining ist sicher im voraus kalkulierbar. Ohne Nachforderungen für Massnahmen an der Altleitung, wie Beseitigung von Ablagerungen oder Wurzeln, Abfräsen von Hindernissen, Hochdruck-Feinreinigung etc.

Es gibt nur wenige Einschränkungen für den Einsatz des Berstlining-Verfahren:

  • Der Einsatzbereich ist nur bei Kreisprofilen möglich DN 100 bis DN 400 (und grösser, vorzugsweise nicht begehbare Querschnitte).
  • Der Verlauf der Altleitung muss im Gefälle für die neue Leitung nutzbar sein. Der Boden um das Altrohr muss verdrängbar sein, wobei eine berstbare Betonummantelung kein Problem darstellt.
  • Seitenzuläufe oder starke Bögen erfordern Zwischengruben. Dadurch ist eine fachgerechte und sichere Einbindung gewährleistet.
  • Der Abstand zu benachbarten Leitungen sollte 0,5 m bzw. 2-3 x Altrohr-Ø betragen.
  • Mit Kurzrohren bis DN 200 ist Berstlining von Schacht zu Schacht ab 1 m Ø möglich. Die Schachtgerinne sind zu entfernen bzw. zu erneuern.

Rohr-in-Rohr ringspaltfrei

Im Rohr-in-Rohr Verfahren wird das neue Rohr mithilfe eines Konus im Umfang reduziert und anschliessend durch das alte Rohr gezogen. Innerhalb der nächsten 48 Stunden dehnt sich das Neurohr wieder auf, sodass dieses ringspaltfrei ans alte Rohr anliegt.

 

 

Dieses Verfahren eignet sich besonders für Trinkwasser-, Abwasser- und Gasleitungen mit einem Rohrdurchmesser von 100mm bis 300mm.

Lesen Sie hier, wie wir das erste Reduktionsverfahren der Schweiz in der Stadt Bern realisiert haben: Baustellenbericht

Seilzugmaschine

Bei uns kommt die Seilzugmaschine TERRA-EXTRACTOR X 400 zum Einsatz. Sie dient zur Erneuerung alter Rohrleitungen in Durchmessern von DN 30mm bis zu DN 250mm. Dabei sind Längen bis 150 Meter möglich. Altrohre aus Stahl, Guss, Steinzeug oder Kunstoff können erneuert werden. Als Neurohre dienen meist HDPE-Rohre mit Aussendurchmessern von 63 – 250mm.

Die Bedienung der Seilzugmaschine erfolgt über eine Fernbedienung, so dass sich während der Rohrerneuerungsarbeiten kein Mitarbeiter in der Grube oder im Schacht aufhält. Eine integrierte elektronische Steuerbox sorgt für die Richtungsumsteuerung des Hydraulikzylinders.

Ein weiterer Vorteil der Seilberster ist der relativ kleine Durchmesser der Spezialseile. Weil wir mit einem Drahtseil arbeiten, können Altrohre ab einem Innendurchmesser von 30mm mit Zugkräften bis 40 Tonnen erneuert werden.

Das Aufschneiden, Aufweiten und Nachziehen eines 60mm Schlauches erfolgt in einem Arbeitsgang.

Der Seilberster arbeitet mit Geschwindigkeiten bis zu 145 Meter pro Stunde. Dabei steht eine Zugkraft von 400 kN (40 to) zur Verfügung, die sich automatisch den tatsächlichen Verhältnissen anpasst.

Erdraketenbohrung

Die Erdrakete wird zur unterirdischen Verlegung von Rohren und Leitungen eingesetzt.

 

Bei der Erdverdrängung schlägt sich der druckluftgetriebene Hammer durch das Erdreich, dieses wird seitlich verdrängt und es entsteht eine Erdröhre. Auf diese Weise können in einem Arbeitsgang Schutz- oder Medienrohre unter Strassen, Vorgärten, Gleisanlagen, Gebäude, etc. verlegt werden. Die Oberfläche wird nicht beschädigt, der Verkehr fliesst ungestört weiter.

Bei uns kommen folgende Erdraketen zum Einsatz:

  • Typ 100mm für Rohre mit bis 100mm Aussendurchmesser
  • Typ 145mm für Rohre mit bis 150mm Aussendurchmesse

Kontakt

Möchten Sie uns kennenlernen oder haben Sie Fragen zu unseren Dienstleistungen?
Zögern Sie nicht und nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Rudolf Frutig
Mösli 15
3127 Mühlethurnen

079 311 34 25
rudolf.frutig@bluewin.ch